Malferienfiling mit oder ohne Unterkunft
in einer traumhaften Umgebung.

Diese ideale Ferien und Freizeit Kombination gibt euch die Möglichkeit in 4 verschiedenen Kursangeboten die spannenden Techniken Rostoxidationen mit Eisenpigmenten, Bitumen-Collagen, Marmormehl und Sumpfkalk oder versteinertes Papier näher kennen zu lernen oder eure Technik zu festigen.

Jedes Angebot enthält einen 3-tägigen Workshop mit je 5 Std. Unterricht pro Tag in einer kleinen Gruppe von maximal 5 Teilnehmern mit unterschiedlichen Techniken und Materialien mit einer ausführlichen Kursdokumentation und einem Kursdiplom der Academy.

Daten:                       
Pfingst-Workshop „Oxidation“: Sa. 19., – Mo.21. Mai 2018                CHF 420.00 pro Person

Malferien 1 „Bitumen-Collagen“: Mo. 18. – Mi. 20. Juni 2018             CHF 400.00 pro Person

Malferien 2 „Marmormehl/Sumpfkalk: Sa. 14. – Mo. 16. Juli 2018   CHF 400.00 pro Person

Malferien 3 „versteinertes Papier“: Sa. 04. – Mo. 06. August 2018   CHF 450.00 pro Person

Zeiten: jeweils von 09.00-12.00 und von 13.30- 15.30

Teilnehmerzahl: mindestens 2- maximum 5 Personen

Für 3 Tages-Workshop inkl. Grundmaterial ausführliche Kursunterlagen
siehe detailierte KursbeschreibungGrundmaterial:
Das Grundmaterial variiert je nach Kursangebot und wird dort genau aufgeführt

Unterkunft im Art Guest House:

Dazu könnt ihr direkt die Unterkunft zum Spezialtarif im Art Guest House mit Frühstück (auf Wunsch mit Halbpension) buchen.
Also nicht zögern und gleich anmelden so kommt ihr in den Genuss von einmaligen Malferien in einer Wohlfühle Oase mit ganz speziellem Charme.

Die Kurse sind geeignet für ALLE Künstler-Freaks die interessiert sind, sich mit dem kreativen und experimentellen Malen auseinanderzusetzen. Auch „Einsteiger“ die sich gerne mal auf einen Spannenden Prozess im Malen versuchen möchten sind willkommen.

In allen Angeboten geht es um spannende Materialien und die Grundkenntnisse der verschiedensten Werkstoffe und Techniken. Je besser man das Verhalten der Materialien und Techniken kennt, desto gewagter die Experimente und umso viel fälltiger die Resultate der eigenen Kunstwerke.